15. Mai 2021

Striving for Excellence

Striving for Excellence

Jeden Tag treffen wir als Team auf neue Situationen und Herausforderungen, welche nicht durch bestimmte Abläufe oder Gewohnheiten gelöst werden können. Diese Ereignisse kommen meist plötzlich und unangemeldet. Was können wir tun, damit der Betrieb weiter funktioniert, gleichzeitig auch eine Lösung gefunden wird, dass bei einem wiederholten Aufkommen souverän reagiert werden kann?

Meistens werden solche Missstände schnell und provisorisch gelöst, doch langfristig betrachtet nicht aus der Welt geschafft. Diese Unsicherheit und das mit sich bringende Frustpotential muss also beseitigt werden. Doch was tun? Meist entstehen solche Zwischenfälle auch durch menschliches Zutun. Sollen wir nun diese Person an den “Pranger” stellen, um den Fall zu besprechen? Oft können wir nicht abschätzen, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, ob dieser Fall wieder eintrifft. Sollen wir nun für jeden Zwischenfall ein Team-Meeting einberufen?

Ansatz auf mehreren Ebenen

Sie stellen fest, nur nach 2 Fragen steht fest, dass diese Aufgabe auf verschiedenen Ebenen angegangen werden soll.

  1. Wie geht das Team mit der Situation um
  2. Was sind die Erwartungshaltungen der einzelnen Personen im Team – je nach Rolle
  3. Was ist das optimale Verhalten und welches der gewünschte Endzustand, den das Team erreichen möchte (ev. unterschiedliche Ansprüche)
  4. Wie erreicht das Team diesen Zustand und was muss jeder Einzelne dazu beitragen, dass das nicht nur erreicht, sondern aufrecht erhalten werden kann

Laser Lab ``Striving for Excellence`` Sessions

Um mit solchen, vielschichtigen Aufgaben umzugehen, haben wir ein eigenes Format eines Workshops ins Leben zu rufen: Die Laser Lab “Striving for Excellence” Sessions.
In dieser Runde wird ganz offen über die eigene Befindlichkeit gesprochen und mitgeteilt, was man sich als optimalen Zustand / Verhalten wünscht. Dann wird gemeinsam ein Fall besprochen, der in der Zukunft liegt (also noch niemand schuldig ist).

Ich habe festgestellt, dass Flexibilität eine Stärke aber auch eine Schwäche eines Teams sein kann. Wichtig ist, dass alle verstehen, was erreicht werden soll und auf welche Art und Weise das passiert.

Wir sind im Team dran, diese Fälle zu erarbeiten und festzuhalten. Daraus entstehen für uns neue Standardprozesse, welche es auch künftigen Teamkollegen einfach machen, schnell an unsere Abläufe zu gewöhnen.

Haben Sie auch Situationen oder Abläufe, welche nicht optimal funktionieren? Haben Sie sich dabei auch schon ein wenig verzweifelt gefühlt, da aus ihrer Sicht eigentlich alles klar ist, der Prozess aber trotzdem nicht funktioniert?

Vielleicht kann Ihnen diese Art von “KVP” helfen, das Team mit einzubinden und gemeinsam neue Lösungen zu finden.

Wir werden in Zukunft einige unserer “Striving for Excellence” Projekte mit Ihnen teilen.
Bleiben Sie dran.